Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie)

Bei dieser Untersuchung werden Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm von innen
ausgespiegelt. Sie dient zur Erkennung von Erkrankungen des
oberen Magen-Darm-Trakts.

Insbesondere sollten Sie eine solche Untersuchung durchführen, falls Sie unter

  • Schluckbeschwerden,
  • Sodbrennen,
  • Aufstoßen,
  • Appetitlosigkeit,
  • Gewichtsverlust,
  • Übelkeit,
  • Oberbauchbeschwerden oder –schmerzen leiden.  

Während der Untersuchung werden in der Regel Gewebsproben zur feingeweblichen
Schleimhautbeurteilung
und zur Frage einer Besiedlung der Magenschleimhaut mit
Helicobacter pylori
entnommen.